Kosten eines Studiums

Studiengebühren (Tuition)

nicht erschrecken - denn sie lohnen sich! Ein sorgfältiger Vergleich bringt viel:
teurer ist nicht immer gleich besser. Und die beste Ausbildung ist nicht immer gleich die teuerste.

Die Studiengebühren machen den weitaus größten Teil der Kosten aus. Aber hier gibt es auch die größten Unterschiede. Egal, ob College oder Universität, die teuersten Hochschulen in den USA kosten bis zu $40,000 pro Jahr allein an Studiengebühren. Übrigens: Weder Harvard, Yale noch Princeton schaffen es unter die 50 teuersten Universitäten. Alle drei nehmen weniger als $40,000 (Quelle: U.S. News and World Report). Günstiger wird es oft, wenn man sich für kleinere öffentliche Unis entscheidet. Das geht nicht immer zu Lasten der Qualität. Viele kleinere, regionale Universitäten mit hervorragendem Ruf veranschlagen "nur" etwa $12,000 bis $18,000. Am günstigen sind so genannte Community Colleges, die allerdings eher für Realschüler bzw. für ESL Kurse interessant sind, da sie keine höheren Abschlüsse anbieten. Hier beginnen die Preise für Studiengebühren schon bei rund $3,000 pro akademisches Jahr.

Semesterbeiträge (Fees)

Während die Studierenden in den USA mit der Tuition die Lehre bezahlen, sind die so genannten Fees vergleichbar mit dem Semesterbeitrag, den man an deutschen Universitäten bezahlt. Doch auch hier gibt es große Unterschiede. Vom Fitnesscenter über Hochschulsport bis zur Krankenversicherung, vom Wireless-Netzwerk auf dem gesamten Campus bis zur Football-Mannschaft – alles das wird durch die Fees zumindest zum Teil bezahlt. In manchen Fällen kommen da gerne nochmal $4,000 pro Jahr zusammen. Die meisten Unis veranschlagen diese Beiträge als Teil der Tuition. Verhandelbar sind sie nie.

Kost & Logis (Room & Board)

Undergraduates, besonders Freshmen  haben oft keine Wahl: Sie sind verpflichtet, auf dem Campus zu essen und zu wohnen. Im Paket kommen da schnell $10,000, in Großstädten auch $15,000 pro Jahr zusammen (Harvard 2010/11: $14,370). Allerdings sind die Studierenden dann auch komplett versorgt. Für die älteren Semester und besonders für Graduate Students gibt es meist andere Bedingungen: Sie müssen nicht mehr auf dem Campus wohnen und essen. Für Graduate Students gibt es meist sogar separate Wohnheime. Billiger wird es dadurch aber nicht unbedingt, denn Mieten und Kosten für Mahlzeiten sind oft den örtlichen Gegebenheiten angepasst. Mit subventionierten Mensen sollte man in den USA nicht rechnen.

Bücher

Der stark verschulte Undergraduate-Bereich setzt nach wie vor auf so genannte Textbooks, also klassische Lehrbücher, die Stoff vermitteln sollen und dementsprechend teuer sind. Mit knapp $2,000 sollte man hier rechnen. Ob es später billiger wird, kommt auf den Studiengang, Spezialisierung und das Wohlwollen der Professoren an. Viele Dozenten wissen um die finanziellen Nöte ihrer Studenten und arbeiten mit Kopien und Zusammenfassungen, gerade im Graduate Bereich kann man zusätzlich viel Geld sparen, wenn man Bücher online bestellt oder gebraucht kauft. Ausnahmen sind oft die Professional Schools. In den Law Schools beispielsweise sind $1,000 pro Semester keine Seltenheit.

Krankenversicherung

Studenten, die nur für ein Semester oder ein Jahr an eine amerikanische Uni gehen, können sich meist mit dem Abschluss einer deutschen Auslandskrankenversicherung von der Versicherung der US-Uni befreien lassen. Wer allerdings langfristig bleiben will, muss sich unter Umständen in die Hände der US-Versicherung begeben. Die Kosten hierfür liegen meist bei rund $1,300 bis $1,800 pro akademisches Jahr.

Sonstige Ausgaben

Schon bereits vor der Abreise gibt es einige Kosten, die einmalig bezahlt werden müssen.

  • Visum: ca Eur 140
  • Fahrt zum US-Konsulat (Berlin, Frankfurt und München)
  • Für die Visum-verbundene SEVIS-Gebühr $ 180 oder 200 an.
  • TOEFL Test (in die allermeisten Fällen erforderlich): ca. $225 .
  • evtl Fahrt zum TOEFL Testzentrum
  • falls erforderlich: weitere standardisierte Tests (e.g. SAT, GRE o.ä.
  • Bewerbungsgebühren für die Hochschulen, die zwischen $40 und $100 liegt.
  • Flug/Transport zum Studienort in den USA

Alles in allem sollte man mit Kosten in Höhe von mindestens 1000 Euro rechnen.

News

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Nicht gefunden was Sie suchen? Für weitere Fragen nutzen Sie bitte unser Ticketsystem (externe Seite)